Unterricht / Profile

Eingehen auf individuelle Bedürfnisse und Möglichkeiten

Das BBJ ist so strukturiert , dass die unterschiedlichen Vorkenntnisse, die Herkunft und die Zielsetzungen der Schulabgänger/-innen berücksichtigt werden können. In den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch arbeiten wir in Niveaugruppen. Die Einteilung erfolgt nach einer Standortbestimmung, die den momentanen Leistungsstand ermittelt. Die schulische Vorbildung (Sekundar-oder Realstufe) steht dabei nicht im Vordergrund und die Durchlässigkeit der einzelnen Niveaugruppen ist während des Schuljahres gewährleistet.

Um die Erfolgschancen bei der Lehrstellensuche zu steigern, legen wir im ersten Semester den Schwerpunkt darauf, mit den Schülerinnen und Schülern zusammen die nötigen Bewerbungsstrategien zu erarbeiten. Wir unterstützen die Jugendlichen dabei, ihre Fähigkeiten besser einschätzen zu lernen und realistische Berufsziele ins Auge zu fassen. In Schnupperlehrwochen, die den Berufskundeunterricht ergänzen, informieren sich die Schüler/-innen detailliert über diejenigen Berufsfelder, die sie interessieren.

Zusätzlich findet jede Woche ein Praxistag statt. Die Jugendlichen arbeiten während eines Tages in einem Betrieb und werden so in die Lage des zukünftigen Lernenden versetzt. Ihre Erfahrungen werden im theoretischen Berufskundeunterricht  ausgetauscht und mögliche Verhaltensstrategien besprochen.

Wochen-Stundentafel

PFLICHTFÄCHER 1.Sem. 2.Sem.
Deutsch als Muttersprache in Niveaukursen 8 8
Deutsch als Zweitsprache* 8 8
Italienisch als Muttersprache - 2
Italienisch als Zweitsprache - 2
Englisch in Niveaukursen 3 3
Mathematik (Algebra, Arithmetik, Geometrie) in Niveaukursen 6 6
Berufskunde (theoretisch) 3 1
Berufspraxis (in einem Betrieb während eines Tages pro Woche) 8 8
Wirtschaft und Gesellschaft 2 2
Individuelles Lernatelier (ILA) 4 4
Textverarbeitung/Informatik** 3 3
Zeichnen/Geometrisches Zeichnen (je 1 Semester) 2 2
Sport 3 3
Musik 1 1
Gestalten 2 2

Der Unterricht erfolgt grundsätzlich in deutscher Sprache (Immersionsunterricht für Fremdsprachige).

* Erwerb des europäisch anerkannten Sprachzertifikats "TELC".
** Diplom "Informatik-Anwender I SIZ" - attraktive Zusatzqualifikation für den Einstieg in kaufmännische oder Detailhandelsberufe. Dieses schweizerisch anerkannte Diplom kann während des Bildungs- und Berufsvorbereitungsjahres abgelegt werden. Es bestätigt, dass die Inhaberin oder der Inhaber über eine gute Grundausbildung in der Informatikanwendung verfügt und den PC als Arbeitsmittel nutzen und einsetzen kann.

Printmedien

Hier geht es zu unserer Broschüre

Dokumente

finden Sie weitere Dokumente

Filmportraits